Nike-SB-Dunk-Kategorie-Banner

Nike SB Dunk kaufen – alle Releases auf einen Blick

Nike SB Dunk – Die Geschichte hinter der Marke

Neben den Klassikern bei Nike, wie der Nike Air Force 1, Nike Blazer und anderen bekannten Silhouetten, steht ein weitere beliebte Marke neben Nike, die derzeit sehr viel Hype erntet. Nike SB ist die Linie für außergewöhnlichen Style, die sich speziell an Skateboarder richtet.

Der lockere Style erfreut sich in der Szene bereits seit vielen Jahren großer Beliebtheit, doch mittlerweile kommt der Dunk nicht nur bei Skateboardern an, sondern auch in der breiten Masse.

05.12.2020
03.12.2020
19.11.2020
21.11.2020
13.11.2020
11.11.2020
100,00
10.11.2020
17.10.2020
14.11.2020
14.11.2020
23.09.2020
18.09.2020
Coming Soon
10.09.2020
04.09.2020
31.10.2020
04.09.2020

ALLE SB DUNKS

Wusstet ihr, dass die eigentliche Nike SB-Reihe bereits seit 1997 existiert? Damals gab es aber noch nicht das Kürzel „SB“ bei Nike. Beaverton wagte den Versuch vor 23 Jahren in die Skateboardszene einzusteigen und entwarf Sneaker- und Apparelausrüstungen, die die Skateboard-Bühne einnehmen sollten. Da aber schon damals bereits andere Marken den Markt beherrschten, war es für Nike nicht leicht direkt ein neues Statement zu setzen. Die Skatespezialisten vertrauten auf andere Marken, die seit vielen Jahren die Arena kennen und wussten, was sich ein Skateboarder wünscht. Vor allem spielte damals Vans eine große Rolle, die einen großen Teil in der Skateboard-Community einnehmen konnte.

In 1997 war Nike schon 33 Jahre alt. Die Erfahrungen im Sneakerbereich konnte der Swoosh also schon vorweisen. Ganze 5 Jahre hat Nike weitere Versuche gestartet, die zum großen Erfolg führen sollten. Den Volltreffer konnten sie aber nie landen. Erst in 2002 hat sich etwas bei Nike getan. Die in Beaverton ansässige Marke entschied sich für eine neue Linie, die sich auf den Markt konzentriert und spezialisiert.

Nike SB entstand in 2002

Die Nike SB-Linie ist geboren. Nach fünf Jahren wagte Nike den Versuch eine neue Linie zu entwerfen. Zusammen mit Nike SB entstanden auch direkt die ersten sneakers, die die Skateboarder überzeugen und die anderen Marken nach und nach verdrängen. Einer der ersten Sneaker von Nike SB, der jemals entstanden ist, war der Nike SB Dunk Low. Das Modell, dass uns bis heute noch beim Skateboarden überzeugt. Auch wenn es zu Beginn nicht der Volltreffer war, war es das erste Modell, worüber die Skater gesprochen haben. Das erste Nike SB Dunk Low-Modell hatte einen gepolsterten Kragen, eine gepolsterte Zunge und die bequeme Zoom Air-Einlegesohle. Die Kernmerkmale, die bis heute noch existieren.

Das Paradoxe aber an dieser Geschichte? Die Inspiration für den Dunk Low, der einigermaßen gut in der Community angekommen ist, holte sich Nike SB von früheren Modellen. Das die Skatespezialisten damit also quasi leicht ausgetrickst wurden, ist vielen entgangen. Nach dem ersten Nike SB Dunk Low folgten logischerweise weitere Versuche und sneakers von Nike SB um den Platz auf der Halfpipe zu festigen. Danach erschien der Nike SB Angus, Nike SB FC, Nike SB Delta Force und Nike SB URL. Diese Silhouetten kamen aber eher schwer an den Nike SB Dunk Low ran.

Das Aushängeschild vom Nike SB Dunk Low

Nike SB hat nach einer langen Zeit endlich den Anschluss gefunden. Nach den ersten Modellen folgten weitere sneakers und die ersten Colorways vom Dunk. Aber für Nike SB sollten nicht nur die sneakers eine Präsenz zeigen. Schon damals war klar, dass sneakers auch auf jeden Fall einen Träger und vor allem ein Gesicht brauchen, mit dem sich die Community identifizieren kann. Das erste Werbegesicht sollte somit schnell her und das Aushängeschild von Nike SB werden. Einer der ersten kollaborativen Partner wurde der damals 20-jährige Skateboarder Paul Rodriguez. 2004 entschied sich Nike SB dafür den Profi unter Vertrag zu nehmen und die SB-Linie weiter passiv aufzubauen. Neben zahlreichen Kollektionen und Modellen stieg der Hype um den Nike SB Dunk Low weiter an und es schien so, als würde es auch kein Ende nehmen. Ein Jahr später bekam Rodriguez seinen eigenen charakteristischen Sneaker mit dem Namen „Nike SB Paul Rodriguez Zoom Air Low“.

Aber auch das Modell sollte nicht die Linie beenden. Nach einer kurzen Pause entschied sich Nike SB für einen weiteren Skateboarder, der eine weitere Silhouette in das Spiel bringen sollte. Robert Lance Mountain, der zuvor das Gesicht von adidas war, wurde von Nike SB in 2005 übernommen und sollte von da an, neben Paul Rodriguez, einen neuen Sneaker debütieren. Von da an glänzte der Nike SB Blazer neben dem Dunk, der einige Updates zu bieten hatte.

Weitere Modelle vom Nike SB Dunk

Mit der Zeit wurde der Nike SB Dunk Low älter, reifer und vielleicht auch staubiger. Die Skateboarder brauchten frischen Wind bei Nike SB. Der Dunk Low sollte nicht der erste und letzte Versuch sein. Kurze Zeit später entschied sich Nike SB für weitere Modelle, die auf der DNA vom Dunk Low aufbauen. Eine starke Anlehnung, die der Swoosh nach einer Neuentwicklung wagte, war der Nike SB Dunk High, der an Nike Blazer erinnerte. Vermutlich klagten viele Skateboarder über Knöchelverletzungen. Klar, dass Nike SB einen Sneaker veröffentlicht, der höher geschnitten ist und die Knöchel deutlich mehr polstert und schützt.

Aber nicht nur die Sportler sollten in den komfortablen Genuss vom Nike SB Dunk Low und High kommen. Die Sneakerheads sollten auch ein Stück vom genialen Schuh bekommen. Nike SB entschied sich für hochwertigere sneakers, die man vielleicht nicht unbedingt zum skaten benutzen sollte. Neben den klassischen Nike SB Dunk Lows und High sind auch Pro-Iterationen erschienen. Der Nike SB Dunk Pro unterscheidet sich nämlich von den Materialien. Die hochwertigen sneakers erreichten damit mehr Fans und erweiterten gleichzeitig ihren Horizont.

Nike SB Dunk-Kollabos

Seit einiger Zeit arbeitet Nike SB stark mit anderen Partnern zusammen. Die Silhouette soll nämlich auch in der Zukunft noch erkannt werden. Der Dunk erreicht ständig ein neues Hype-Level durch namhafte Partner wie Supreme, StrangeLove und Eric Kosten. Sogar weltberühmte Stars wie Travis Scott möchten ihre Hand auf den Nike SB Dunk legen und ihre eigene Kreation einbringen. Zu den größten Iterationen zählen aber auch die Meisterwerke mit der hauseigenen Marke Air Jordan. Letztes Jahr brachte Nike SB mit Jordan Brand zwei Nike SB x Air Jordan 1 High OG raus. Die Fans feierten das Obermaterial am meisten. Die Farbe auf dem Leder nutzt sich nämlich mit der Zeit ab und legt eine zweite Grundfarbe frei. Für Skateboarder war diese Besonderheit ein must-have.

Außerdem hält die Marke seinen stabilen Wert durch weitere Iterationen, die von anderen Silhouetten stammen. Im Dezember 2019 veröffentlichte Nike SB einen Dunk High Pro „Space Jam“. Der Name kommt vermutlich den meisten bekannt vor. „Space Jam“ veröffentlichte ursprünglich der Air Jordan 11. Nike SB war der Meinung, dass der Colorway auch auf dem Dunk High gut aussehen könnte. Und damit lagen sie auch vollkommen richtig! Die meisten Shops haben keine Größe mehr vorrätig.

Kommt der Nike SB Dunk in 2020 ebenfalls gut an?

Auf jeden Fall! Nike SB hat bewiesen, dass der Dunk Low und High einen verdienten Platz im Sneakergame bekommen haben. Mittlerweile zeigen sich nicht nur Skateboarder mit dem Sneaker. Die Dunks bieten sich als Lifestyle-Sneaker an und punkten durch ihren eigenen Style. Vor allem verrückte und hochwertige Materialien feiert die Sneakercommunity.

Wir gehen stark davon aus, dass Nike SB noch lange kein Ende sieht. Vor allem sollte Nike SB noch einen Ass im Ärmel haben. Jordan Brand erweitert nämlich seine High-, Low- und Mid-Serie. Nike SB hingegen zeigt eher nur High- und Low-Versionen. Ob vielleicht bald die Nike SB Dunk Mid-Serie ausgebaut wird?